Ulrich Becher: Murmeljagd (Neuausgabe)

Bestsellerliste Independent März Platz 22

Ulrich Becher
Murmeljagd (Neuausgabe)

Roman
Mit einem Essay von Eva Menasse

712 Seiten. Gebunden.
€ 26,00   €[A] 26,80   
ISBN: 978-3-89561-454-5

In den Warenkorb

Albert Trebla, Wiener Journalist und im Ersten Weltkrieg Jagdflieger, flieht im Frühjahr 1938 mit seiner Frau aus dem von deutschen Truppen besetzten Österreich auf Umwegen ins Engadin. Aber für den Verfolgten gibt es in der vermeintlich freien Schweizer Bergwelt keine Zuflucht. Trebla fühlt sich durch eine Serie rätselhafter Todesfälle bedroht und immer mehr in die Enge getrieben. Wie ein Murmeltier versucht er, in Deckung zu gehen, aber wo er auch hinkommt, wird er in äußerst merkwürdige Geschichten verstrickt.

Mit Murmeljagd wird einer der großen Romane der deutschen Literatur wieder zugänglich: eine Tour de Force über Vertreibung und Exil, über das Leben im Ausnahmezustand, über Wahn und Bedrohung, absurde Irrtümer und eine Menschenjagd. Ulrich Bechers Lust an Sprachexperimenten, seine Vorliebe für ausgefallene Charaktere und sein politisches Engagement kulminieren in einem psychologischen Entwicklungsroman, der gleichzeitig Politthriller ist – immer vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung mit dem Faschismus.

»Meine Idee war, den Antikriminalroman zu schreiben, der in einer kriminellen Epoche spielt.«
Ulrich Becher

Rezensionen

»So gutgelaunt wurde selten eine Weltverzweiflung beschrieben. Ulrich Becher wirbelt die Sprache um und um, als hätte er sie erfunden.«
Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Ein zu Unrecht vergessenes Meisterwerk der deutschsprachigen Literatur.«
Denis Scheck, Druckfrisch

»Bloß nicht zu schnell lesen, jeden Tag nur zehn Seiten, ich will, dass dieses Buch nie zu Ende geht. (…) Ein expressionistisches Meisterwerk.«
Eva Menasse, Deutschlandfunk Kultur

»Eminenter Sprachwitz, bodenlose Selbstironie und tintenschwarzer Humor (...). Ein wundersam herrliches Buch.«
Ernst Osterkamp, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Becher nimmt in Murmeljagd, in das er elf Jahre Vorarbeit steckte, einen Teil seiner Autobiografie her und macht daraus einen Pageturner ersten Grades.«
Konrad Holzer, BuchKultur

»Ulrich Bechers wichtigster Roman ist Murmeljagd, in dem er seine reichlich wechselhafte Lebensgeschichte, aber auch seine Kämpfe nach der Rückkehr aus dem Exil verarbeitet hat.«
Peter Zimmermann, Ex libris (ORF, Ö1)

»Jetzt ist Becher wieder da. Und bekommt auch endlich den Platz, den er verdient: den als einer aus der ersten Garde der deutschsprachigen Exilliteratur.«
Michael Luisier, Kontext (SRF 2 Kultur)

»Ulrich Becher gelingt in diesem Buch ein Meisterwerk der nuancierten Stimmungen, die von dramatischen Todesfällen bis zum schwarzem Humor reicht.«
Marius Müller, Buch-Haltung

»Etliche Freunde haben (...) eine «Murmeljagd» zum Geburtstag bekommen, und ich bilde mir ein, ihnen nicht ein Buch, sondern ein Erlebnis geschenkt zu haben.«
Claudia Mäder, Neue Zürcher Zeitung

Außerdem erschienen von Ulrich Becher

Ulrich Becher: MurmeljagdUlrich Becher: New Yorker Novellen